/

 


 

April 2021

Corona-Impfung in unserer Praxis:

Es soll losgehen!

Liebe Patienten,

wenn alles nach Plan läuft (insbesondere die angekündigten Lieferungen des Impfstoffes rechtzeitig erfolgen) können wir ab dem 22.04.21 Covid-19 Impfungen in unserer Praxis durchführen.

Geimpft werden zuerst ausschließlich unsere Patienten der Prioritätsgruppe 1 und 2.

Die normale Sprechstundenzeit wird für die Impfungen nicht ausreichen und die Grundversorgung darf nicht gestört werden.

Coronaimpfungen finden bei uns ausschließlich donnerstags von 8-12 Uhr statt.

Wir können nur gesunde Patienten impfen und Ihnen auch keine Krankschreibung für diesen Tag ausstellen.

Wir bestellen Sie nur ein, wenn Sie alle Unterlagen (siehe News März) ausgefüllt bei uns abgegeben haben. Es geht der Reihe nach. Bitte haben Sie Geduld und rufen Sie nicht bei uns an.

April 2021

Anmeldung Coronaimpfung 18-59 Jahre in unserer Praxis

Bitte melden Sie sich für die Coronaimpfung in unserer Praxis an. Es kann sich jeder anmelden, der geimpft werden möchte.

Sie werden nicht angerufen und bekommen auch keine Post.

Das Anmeldeverfahren finden Sie unter News März 2021 auf unserer Internetseite. Bitte rufen Sie nicht an, am Telefon können wir keine Termine vergeben. Bitte melden Sie sich bis zum 11.04.21 an, damit wir planen können.

Wir impfen niemanden mit Astrazeneca unter 60 Jahren, der es nicht ausdrücklich wünscht.

März 2021

Es geht los , Anmeldung zur Coronaimpfung in der Praxis

Eine große Herausforderung kommt auf uns alle zu.

Damit alles nicht im Chaos endet, müssen wir alles sorgfältig planen. Wir können nicht jeden mal eben schnell gegen Corona impfen.

  1. Wir müssen, die von der Bundesregierung vorgesehene Priorisierungsreihenfolge einhalten.
  2. Wir wissen nicht, wann wir wieviel und welchen Impfstoff erhalten.
  3. Termine können wir nur vergeben, wenn alle Unterlagen ausgefüllt vorliegen.
  4. Sie müssen vorab für alle Impfstoffe einwilligen, da wir nicht wissen wann was geliefert wird.
  5. Wir können nur Personen impfen, die von uns hausärztlich versorgt werden.
  6. Am Telefon erhalten Sie keine Termine für eine Coronaimpfung.
  7. Sie können sich ab sofort verbindlich bei uns anmelden, indem Sie alle Unterlagen ausgefüllt zu uns bringen oder in den Briefkasten stecken.
  8. Wir teilen Ihnen rechtzeitig Ihren Impftermin mit und mit welchem Impfstoff Sie geimpft werden. Bitte rufen Sie nicht an und fragen nach.
  9. Nach der Impfung müssen wir Sie 15 Minuten noch beobachten und Ihnen den 2. Termin mitgeben.
  10. Wenn Sie Ihren Termin nicht einhalten können, müssen Sie uns rechtzeitig informieren, damit wir keinen Impfstoff entsorgen müssen und rechtzeitig den nächsten Patienten einbestellen können.
  11. Bitte melden Sie sich bis 11.04.21 verbindlich an, damit wir planen können.


Diese 4 Bögen benötigen Sie für die Anmeldung bei uns.



 



 

März 2021

Ab 08.03.2021 gibt es den kostenlosen Corona-Bürgertest

Jeder Bürger ab 18 Jahre hat Anruch auf einen kostenlosen Corona-Schnelltest pro Woche.

Es dürfen nur Bürger ohne Symptome getestet werden.

Wir testen nur nach vorheriger Terminabsprache per E-Mail unter info@druntiedt.de zu folgenden Zeiten.

Mo 11-12 Uhr

Di 11-12 Uhr

Mi 11-12 Uhr

Do 17-18:30 Uhr

Freitag 11-12 Uhr

Bitte teilen Sie uns Ihren bevorzugten Wochentag mit, Sie erhalten einen Termin.

Bitte rufen Sie nicht an. Eine Terminvergabe kann aus organisatorischen Gründen nicht per Telefon erfolgen.

Bitte kommen Sie nicht unangemeldet zu den oben genannten Zeiten vorbei. Es darf auf keinem Fall zu Menschenansammlungen vor der Praxis kommen. Eine Terminvergabe findet zu den oben genannten Zeiten auch nicht statt.


Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Praxisteam

März 2021

Infos zum Attest für Coronavirus-Impfung

Nach Meldungen der Tagesschau und des NDR können sich ab dem 09.03.2021 unter 65-jährige Menschen der Prioritätsgruppe 2 zur Impfung anmelden.


Sollte diese Regelung für Sie zutreffen und Sie ein entsprechendes Attest benötigen, können Sie das bei uns erhalten.

Bitte vereinbaren Sie ein Termin

März 2021

Hochdosis Grippeimpfstoff

Der G-BA (Gemeinsamer Bundesausschuss) hat am 21.01.2021 auf Empfehlung der STIKO beschlossen, dass der hochdosierte Grippeimpfstoff für Personen ab 60 Jahre der Standardimpfstoff sein soll.

Somit können gesetzlich Versicherte ab einem Alter von 60 Jahren in der Grippesaison 2021/2022 auf Kosten der Krankenkassen mit einem Hochdosisimpfstoff geimpft werden.

Wir haben für alle unsere Patienten, die sich 2020 bei uns gegen Grippe impfen lassen haben diesen Impfstoff für 2021 bestellt.

Für die jüngeren ist der 4-fach Grippeimpfstoff bestellt.

Sie können ab sofort Termine zur Grippeimpfung für Oktober 2021 vereinbaren.


Info:

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) ist das höchste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung im deutschen Gesundheitswesen.

Februar 2021

App auf Rezept

Die Digitalisierung der Gesundheitsversorgung schreitet kontinuierlich voran.

Mit dem Digitalen-Versorgungs-Gesetz wurde die Rechtsgrundlage für die Versorgung mit Digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGa) für Patienten geschaffen.

Versicherte haben nun Anspruch auf DiGa, die von Ärzten verordnet und durch die Krankenkassen erstattet werden.

Die erste App, die wir in unserer Praxis verordnen ist ein kostenfreies Therapeutisches Trainingsprogramm für zu Hause bei Rücken-, Knie- und Hüftschmerzen.

Weitere informationen unter folgendem Link.


 

 


Januar 2021

3. Corona-Impfstoff für Deutschland

Seit dem 29.01.2021 ist der Vektorimpfstoff AZD 122 von Astra Zeneca für die Prävention von Covid 19 in Deutschland zugelassen.

Dieser Impfstoff sollte aus Sicht der STIKO nur bei 18-64 jährigen angewendet werden.

 Januar 2021

Aussetzen der Routinehausbesuche/Näpa-Besuche in der Corona-Krise

Die rasante Entwicklung der Corona-Krise und die dadurch notwendigen Maßnahmen betreffen auch zunehmend die Versorgung unserer Patienten zu Hause.

Wir führen zur Zeit keine Routinehausbesuche durch.

Der Schutz unserer Patienten, aber auch der Angehörigen und des Pflegepersonals vor Ort und unsere eigene Gesundheit gehen dabei absolut vor!

In medizinisch wirklich notwendigen Fällen kommen wir natürlich auch nach Absprache zum Hausbesuch zu Ihnen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund.

Januar 2021

Impfung gegen Gürtelrose

Wir haben wieder Impfstoff gegen Gürtelrose (Herpes zoster) vorrätig.

Für Personen ab 60 Jahren ist diese Impfung eine kostenfreie Standardimpfung.

Personen ab 50 Jahren mit bestimmten Vorerkrankungen können auch kostenfrei geimpft werden. Dazu gehören unter anderem rheumatoide Arthritis, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, chronische Niereninsuffizenz, COPD, Asthma sowie Diabetes mellitus.

Januar 2021

Neuer Corona-Impfstoff für Deutschland

Seit dem 06.01.2021 ist der mRNA-Impfstoff Moderna 1273 von Moderna Biotech für die Prävention von Covid 19 in Deutschland zugelassen.

Dezember 2020

Corona Impfung

Wer wird zuerst geimpft?

Es wird 5 Prioritäten geben:

  1. Sehr hoch ( >8,6 Mio Bürger). Alter 80 Jahre, Personal und Bewohner in Altenheimen, Gesundheitspersonal mit besonders hohem Risiko oder Kontakt zu vulnerablen Personen.
  2. Hoch ( >6,7 Mio Bürger ). Alter 70 Jahre, medizinisches Personal mit hohem Risiko, Therapeuten und Betroffene von Demenz und geistiger Behinderung.
  3. Moderat ( >5,5 Mio Bürger). Alter ≥ 70 Jahre, Chroniker mit erhöhtem Risiko und Angehörige Menschen in Asylbewerber-/ Obdachlosenunterkünften, enge Kontakte zu Schwangeren, Personen im öffentlichen Gesundheitsdienst, Personal in medizinischen Einrichtungen.
  4. Erhöht ( >6,9 Mio Bürger). Alter 65 Jahre, Chroniker mit moderatem Risiko und Angehörige, Lehrer und Erzieher, Personen mit prekären Lebensbedingungen, Saisonarbeiter, Beschäftigte in der Fleischindustrie.
  5. Gering erhöht ( >9 Mio Bürger). Alter 60 Jahre, Schlüsselpersonen in Regierungen, Berufsgruppen in kritischer Infrastruktur (Feuerwehr, Bundeswehr, Polizei, ÖPNV, Abfallwirtschaft etc.) Lehrer, Erzieher und Beschäftigte im Einzelhandel.
Noch ist kein Impfstoff in Deutschland zugelassen. Wenn es soweit ist, informieren wir Sie in unseren News weiter.

November 2020

Corona-Schnelltest

Ab sofort steht Ihnen in unserer Praxis auch ein Corona-Schnelltest zur Verfügung.

Das Ergebnis ist bereits nach 30 Minuten da. Wir verwenden den Schnelltest von Abbott, bei dem bei positiven Ergebnis eine Wahrscheinlichkeit von 99,8% für eine SARS-Cov-2-Infektiosität vorliegt.

Bei negativem Ergebnis ist sie mit 91,4%-ger Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen. Das sind sehr gute Werte.

Die Kosten betragen 44,61€ und werden von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen.

November 2020

Infekt-Vorbeugung in der Coronazeit

  • Kein Händedruck, regelmäßig Hände mit Seife waschen.
  • Niesen oder Husten in die Ellenbeuge
  • Menschenversammlungen vermeiden und Abstände (1,5m) einhalten.
  • Mund-Nasenschutz tragen, überall wo es empfohlen wird!
  • Gesund ernähren (Obst, Gemüse) zur Stärkung des Immunsystems, viel trinken zum Anfeuchten der Schleimhäute.
  • Bewegung, Sport an der frischen Luft zur Stärkung des Immunsystems. Möglichst täglich 30 Minuten.
  • Räume ausreichend lüften, beheizte Raumluft befeuchten.
  • Es gibt kein Medikament oder kein Nahrungsergänzungsmittel mit nachgewiesenem Effekt in der Infektvorbeugung! Verwenden Sie ihr Geld für sinnvollere Dinge.
  • evtl. Grippeimpfung (schützt nicht gegen alle Virusinfekte)
  • ausreichend Schlaf
  • Alkohol (auch Bier) und Rauchen (auch E-Zigarette) schwächen das Immunsystem.

Oktober 2020

 


September 2020

Demenz

Beratung und soziale Betreuung hilft!

Immerhin sind 1,6 Millionen Menschen bundesweit von Demenz betroffen.

Auch wenn gegenwärtig keine Heilung möglich ist, kann den Erkrankten und Ihren Angehörigen durch medizinische Behandlung, Beratung, soziale Betreuung sowie fachkundige Pflege geholfen werden.


September 2020

Am 13. September ist Tag des hellen Hautkrebses

  • Neben dem schwarzen (bekannt als Melanom) gibt es auch hellen bzw. weißen Hautkrebs.
  • Hauptursache für hellen Hautkrebs ist die UV-Strahlung der Sonne.
  • Bei 90% aller Hautkrebs-Diagnosen handelt es sich um Formen des hellen Hautkrebses.
  • Früh erkannt, kann heller Hautkrebs gut behandelt werden.


Vorsicht ist besser als Nachsicht!

  • Nehmen Sie regelmäßig am Hautkrebs-Screening teil.
  • Ihre Krankenkasse zahlt alle 2 Jahre ein Hautkrebs-Screening für alle ab 35 Jahren.
  • Wir führen das Screening in unserer Praxis durch.
  • Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

August 2020

August 2020


August 2020

Und weiter geht es mit der Renovierung!

Dieser Sommerurlaub wurde genutzt, um einen neuen Anmeldetresen zu montieren und diesen wiederum einen Meter nach hinten zu verlegen um mehr Platz an der Anmeldung zu haben. Wir können so in der Corona Zeit die Abstände besser einhalten.

Die gesamte EDV-Anlage wurde erneuert, damit wir weiterhin zukunftsorientiert arbeiten können.

Juli 2020

Grippeimpfung und Corona

Solange wir keinen Impfstoff gegen das Coronavirus haben, ist Corona nicht vorbei.

Ein Zusammentreffen der jährlichen Grippewelle und einer neuen Zunahme von Corona-Infektionen Ende des Jahres, wie sie viele Experten erwarten, wäre für das Gesundheitssystem eine Zerreißprobe.

Wir haben für Sie 4-fach Grippeimpfstoff bestellt.

Aufgrund der weiter bestehenden Abstandsregeln dürfen Sie weiterhin nur mit Termin unsere Praxis betreten.

Bitte vereinbaren Sie jetzt schon einen Termin für die Grippeimpfung, damit Sie nicht lange warten müssen und wir den Bedarf planen können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Juni 2020

Corona-Warn-App

Ein wichtiger Beitrag zur Bekämpfung der SARS-COV-2 Pandemie.

Sollten Sie im Zuge der Nutzung die Warnung über einen Kontakt zu einem Coronainfizierten Menschen erhalten, nehmen Sie telefonisch Kontakt zu uns auf. Wir besprechen dann mit Ihnen das weitere Vorgehen.




Juni 2020

Wir wurden endlich mit Schutzkleidung, FFP2 Masken und ausreichend Händedesinfektionsmittel beliefert. Damit können wir wieder Hausbesuche anbieten. Ab 8. Juni sollen Kontaktbeschränkungen ebenfalls gelockert werden.

Frau Prezer und Frau Thomas nehmen ab 9. Juni ihre Hausbesuchstouren wieder auf.

Mai 2020

Abstand, Maskenpflicht. Kontaktreduzierung.......

wir alle können diese Worte eigentlich nicht mehr hören, aber sie sind die Grundlagen um die Coronaepedemie zu besiegen.

Bitte nutzen Sie unsere Videosprechstunde (funktioniert nur mit aktuellen Browsern wie Google Chrome, Mozilla Firefox, Safari aber nicht mit Internet Explorer), für alle Dinge, die kontaktlos erfolgen können.

Sie haben keinen Anfahrtsweg, Sie haben keine Wartezeit im Wartezimmer, Sie haben Abstand und Kontaktreduzierung und Sie müssen keinen Mund/Nasenschutz tragen. Wir auch nicht und sparen so unsere Ressourcen.

Wir können wieder mehr Termine anbieten, da wir zur Zeit nur begrenzt Patienten in die Praxis und in das Wartezimmer lassen dürfen.

Wir haben noch Restbestände an Masken die wir für den persönlichen Kontakt in der Praxis nutzen, um auch uns vor eventuellen Ansteckungen zu schützen.

Eine Übersicht über alle Arten von Masken und ihre Schutzfunktion sehen Sie auf dem beigefügten Bild (Quelle KBV). Bitte tragen Sie in unserer Praxis auf keinen Fall ein Halstuch/Schal oder eine Maske mit Ventil, dadurch gefährden Sie meine Helferinnen und mich.



April 2020

Ab Mittwoch den 29.04.20 gilt in Schleswig-Holstein die Maskenpflicht beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr (Bus/Bahn). Bitte tragen Sie auch bei uns in der Praxis einen Mund/Nasenschutz.

Vielen Dank

April 2020

Diesen Urlaub haben wir dafür genutzt, unsere Praxis für die Coronazeit herzurichten. Wir haben auch Verhaltensregeln aufgestellt, damit wir Ihnen unseren Service fast uneingeschränkt weiter zur Verfügung stellen können.

Alle vereinbarten Termine bleiben bestehen.

  • An der Anmeldung wurden Kontaktschutzscheiben aufgehängt. Es ist eine Schale aufgestellt, in der Sie ihre Versichertenkarte legen können und die Mitarbeiterin diese kontaktlos entgegen nehmen können.


  • Im Wartezimmer dürfen nur maximal 1 bis 2 Personen Platz nehmen.


  • In den Sprechzimmern wurden ebenfalls Kontaktschutzscheiben mit Durchreiche aufgestellt.


  • Alle Mitarbeiter tragen während der Sprechstundenzeiten einen Mundschutz und ein Gesichtsvisier. Bitte haben Sie keine Angst. Es dient zu Ihrem Schutz


  • Wenn Sie ein Smartphone oder ein Tablet inkl. Mailadresse besitzen, dürfen Sie gerne unsere Videosprechstunde nutzen. Hierzu beraten wir Sie gerne bei einem Besuch in unserer Praxis oder am Telefon.


  • Bitte vereinbaren Sie vor jedem Besuch in unserer Praxis einen Termin per Telefon, Mail oder Fax.
  • Rufen Sie bitte nur für Terminvereinbarungen an.
  • Rezepte können Sie während der Praxiszeit ausschließlich über unseren Briefkasten bestellen (Anleitung hängt im Fenster neben dem Briefkasten), nicht über das Telefon. Vertretungs- und Neupatienten benötigen einen Termin.
  • Wir haben eine Klingel an der Zwischentür angebaut. Bitte kommen Sie pünktlich zu Ihrem Termin und klingeln Sie. Wir lassen jeden Patienten einzeln rein und achten Sie gegenüber anderen Patienten auf Abstand.



  • Jeder kommt dran. Bitte haben Sie Geduld und kommen Sie bitte pünktlich zu den vereinbarten Terminen.
  • Bis 30.06.20 stellen wir die Näpa/MFA Hausbesuche ein. Mehr dazu unter Hausbesuche NäPa/MFA Videosprechstunde
  • Haben Sie keine Angst. Wir helfen Ihnen und können nur, wenn Sie sich an die Coronaregeln halten, den Praxisbetrieb aufrecht erhalten.



Arbeitsbefreiung wegen Corona

In den Praxen gibt es immer öfter Patienten, die von ihrem Arbeitgeber geschickt werden, um sich eine AU-Bescheinigung ausstellen zu lassen, da sie zu den Risikopersonen gehören, ohne dass tatsächlich eine AU vorliegt. Alternativ solle ein Beschäftigungsverbot erteilt werden. Dies ist nicht zulässig. Es gibt zwei Möglichkeiten:

  • Entweder es liegt eine AU vor oder die Person fällt unter die Quarantäne-Kriterien nach dem Infektionsschutzgesetz (hierfür ist das Gesundheitsamt zuständig).
  • Wenn ein Arbeitgeber seine Mitarbeiter schützen möchte, muss er sie nach Hause schicken und selbstverständlich den Lohn fortzahlen.

Februar 2020

 



Februar 2020

Masernimpfpflicht ab 01.03.2020

Ab dem 01.03.2020 müssen alle Kinder, die neu in eine Gemeinschaftseinrichtung (Tagesmutter, Kindergarten, Schule) aufgenommen werden, nachweisen, dass sie gegen eine Maserninfektion geschützt sind. Das gleiche gilt für Lehrer, Erzieher und medizinisches Personal soweit diese Personen nach 1970 geboren sind. Wer bereits vorher in einer Gemeinschaftseinrichtung tätig ist, hat noch bis zum 31.07.2021 Zeit, den Nachweis zu erbringen.

Der Nachweis wird erbracht, indem ein Impfausweis mit einem entsprechenden Eintrag vorgezeigt wird. Alternativ kann auch eine Bescheinigung eines Arztes über die durchgemachte Erkrankung vorgewiesen werden. Allerdings dürfte es nahezu unmöglich sein, diese nachträglich zu erhalten. Alternativ gibt es noch die Möglichkeit einer Antikörperbestimmung. Es ist aber durchaus möglich, dass bei lange zurückliegender Infektion oder Impfung der Antikörper negativ ist und somit die Immunität nicht bewiesen werden kann.

Die Antikörperbestimmung ist KEINE Leistung der gestzlichen Krankenkasse und kostet gemäß gesetzlicher Vorgabe 45,74€. Ein ärztliches Attest über eine vorliegende Immunität kostet laut Gesetz 5,36€.

Sollte die Immunität unklar sein oder nicht bewiesen werden können, besteht die Möglichkeit, eine erneute Impfung durchzuführen. Diese ist auch bei bestehender Immunität unproblematisch.

Für nach 1970 geborene ist die Impfung in Deutschland eine Kassenleistung.

Bestehen medizinische Gründe aus denen nicht geimpft werden darf, kostet das Zeugnis darüber laut Gesetz 17,43€.

Bei Personen die vor 1970 geboren sind, geht man von einer bestehenden Immunität aus. Daher ist für diese Person kein Nachweis und keine Impfung gefordert. Sollte der Arbeitgeber dennoch darauf bestehen, hat dieser die Kosten dafür zu tragen.

Wir haben ausreichend Impfstoff vorrätig. Wir impfen Kinder und Erwachsene.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Februar 2020

Darmkrebsmonat März

Neuregelung zur Darmkrebsvorsorge

Im Alter von 50 bis 54 Jahren können Männer und Frauen jährlich einen immunologischen Test (iFOBT) auf okkulte (nicht sichtbare) Blutspuren im Stuhl durchführen lassen.

Ab einem Alter von 50 Jahren haben Männer Anspruch auf 2 Darmspiegelungen im Mindestabstand von 10 Jahren.

Ab einem Alter von 55 Jahren haben Frauen einen Anspruch auf 2 Darmspiegelungen im Mindestabstand von 10 Jahren.

Ab einem Alter von 55 Jahren haben Frauen und Männer alle 2 Jahre Anspruch auf einen immunologischen Test (iFOBT), solange noch keine Darmspiegelung in Anspruch genommen wurde.

bei auffälligen Stuhltests besteht der Anspruch auf eine Darmspiegelung zur Aklärung.

Der immunologischen Test (iFOBT) liegt für Sie in unserer Praxis bereit.

Wir beraten Sie gerne


Weitere Informationen unter folgendem Link.




Januar 2020

Um weitere Info zum neuen Patientenservice unter der Telefonnummer 116 117 zu erhalten, klicken Sie auf den Link.


 

 

Januar 2020

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

wir freuen uns, Frau Nadine Thomas als medizinische Fachangestellte neu in unserem Team begrüßen zu können. Sie hat bisher u.a. in einer kinderärztlichen Praxis gearbeitet.

Herzlich willkommen!