/

 

 August 2020


August 2020

Und weiter geht es mit der Renovierung!

Dieser Sommerurlaub wurde genutzt, um einen neuen Anmeldetresen zu montieren und diesen wiederum einen Meter nach hinten zu verlegen um mehr Platz an der Anmeldung zu haben. Wir können so in der Corona Zeit die Abstände besser einhalten.

Die gesamte EDV-Anlage wurde erneuert, damit wir weiterhin zukunftsorientiert arbeiten können.

Juli 2020

Grippeimpfung und Corona

Solange wir keinen Impfstoff gegen das Coronavirus haben, ist Corona nicht vorbei.

Ein Zusammentreffen der jährlichen Grippewelle und einer neuen Zunahme von Corona-Infektionen Ende des Jahres, wie sie viele Experten erwarten, wäre für das Gesundheitssystem eine Zerreißprobe.

Wir haben für Sie 4-fach Grippeimpfstoff bestellt.

Aufgrund der weiter bestehenden Abstandsregeln dürfen Sie weiterhin nur mit Termin unsere Praxis betreten.

Bitte vereinbaren Sie jetzt schon einen Termin für die Grippeimpfung, damit Sie nicht lange warten müssen und wir den Bedarf planen können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Juni 2020

Corona-Warn-App

Ein wichtiger Beitrag zur Bekämpfung der SARS-COV-2 Pandemie.

Sollten Sie im Zuge der Nutzung die Warnung über einen Kontakt zu einem Coronainfizierten Menschen erhalten, nehmen Sie telefonisch Kontakt zu uns auf. Wir besprechen dann mit Ihnen das weitere Vorgehen.




Juni 2020

Wir wurden endlich mit Schutzkleidung, FFP2 Masken und ausreichend Händedesinfektionsmittel beliefert. Damit können wir wieder Hausbesuche anbieten. Ab 8. Juni sollen Kontaktbeschränkungen ebenfalls gelockert werden.

Frau Prezer und Frau Thomas nehmen ab 9. Juni ihre Hausbesuchstouren wieder auf.

Mai 2020

Abstand, Maskenpflicht. Kontaktreduzierung.......

wir alle können diese Worte eigentlich nicht mehr hören, aber sie sind die Grundlagen um die Coronaepedemie zu besiegen.

Bitte nutzen Sie unsere Videosprechstunde (funktioniert nur mit aktuellen Browsern wie Google Chrome, Mozilla Firefox, Safari aber nicht mit Internet Explorer), für alle Dinge, die kontaktlos erfolgen können.

Sie haben keinen Anfahrtsweg, Sie haben keine Wartezeit im Wartezimmer, Sie haben Abstand und Kontaktreduzierung und Sie müssen keinen Mund/Nasenschutz tragen. Wir auch nicht und sparen so unsere Ressourcen.

Wir können wieder mehr Termine anbieten, da wir zur Zeit nur begrenzt Patienten in die Praxis und in das Wartezimmer lassen dürfen.

Wir haben noch Restbestände an Masken die wir für den persönlichen Kontakt in der Praxis nutzen, um auch uns vor eventuellen Ansteckungen zu schützen.

Eine Übersicht über alle Arten von Masken und ihre Schutzfunktion sehen Sie auf dem beigefügten Bild (Quelle KBV). Bitte tragen Sie in unserer Praxis auf keinen Fall ein Halstuch/Schal oder eine Maske mit Ventil, dadurch gefährden Sie meine Helferinnen und mich.



April 2020

Ab Mittwoch den 29.04.20 gilt in Schleswig-Holstein die Maskenpflicht beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr (Bus/Bahn). Bitte tragen Sie auch bei uns in der Praxis einen Mund/Nasenschutz.

Vielen Dank

April 2020

Diesen Urlaub haben wir dafür genutzt, unsere Praxis für die Coronazeit herzurichten. Wir haben auch Verhaltensregeln aufgestellt, damit wir Ihnen unseren Service fast uneingeschränkt weiter zur Verfügung stellen können.

Alle vereinbarten Termine bleiben bestehen.

  • An der Anmeldung wurden Kontaktschutzscheiben aufgehängt. Es ist eine Schale aufgestellt, in der Sie ihre Versichertenkarte legen können und die Mitarbeiterin diese kontaktlos entgegen nehmen können.


  • Im Wartezimmer dürfen nur maximal 1 bis 2 Personen Platz nehmen.


  • In den Sprechzimmern wurden ebenfalls Kontaktschutzscheiben mit Durchreiche aufgestellt.


  • Alle Mitarbeiter tragen während der Sprechstundenzeiten einen Mundschutz und ein Gesichtsvisier. Bitte haben Sie keine Angst. Es dient zu Ihrem Schutz


  • Wenn Sie ein Smartphone oder ein Tablet inkl. Mailadresse besitzen, dürfen Sie gerne unsere Videosprechstunde nutzen. Hierzu beraten wir Sie gerne bei einem Besuch in unserer Praxis oder am Telefon.


  • Bitte vereinbaren Sie vor jedem Besuch in unserer Praxis einen Termin per Telefon, Mail oder Fax.
  • Rufen Sie bitte nur für Terminvereinbarungen an.
  • Rezepte können Sie während der Praxiszeit ausschließlich über unseren Briefkasten bestellen (Anleitung hängt im Fenster neben dem Briefkasten), nicht über das Telefon. Vertretungs- und Neupatienten benötigen einen Termin.
  • Wir haben eine Klingel an der Zwischentür angebaut. Bitte kommen Sie pünktlich zu Ihrem Termin und klingeln Sie. Wir lassen jeden Patienten einzeln rein und achten Sie gegenüber anderen Patienten auf Abstand.



  • Jeder kommt dran. Bitte haben Sie Geduld und kommen Sie bitte pünktlich zu den vereinbarten Terminen.
  • Bis 30.06.20 stellen wir die Näpa/MFA Hausbesuche ein. Mehr dazu unter Hausbesuche NäPa/MFA Videosprechstunde
  • Haben Sie keine Angst. Wir helfen Ihnen und können nur, wenn Sie sich an die Coronaregeln halten, den Praxisbetrieb aufrecht erhalten.



Arbeitsbefreiung wegen Corona

In den Praxen gibt es immer öfter Patienten, die von ihrem Arbeitgeber geschickt werden, um sich eine AU-Bescheinigung ausstellen zu lassen, da sie zu den Risikopersonen gehören, ohne dass tatsächlich eine AU vorliegt. Alternativ solle ein Beschäftigungsverbot erteilt werden. Dies ist nicht zulässig. Es gibt zwei Möglichkeiten:

  • Entweder es liegt eine AU vor oder die Person fällt unter die Quarantäne-Kriterien nach dem Infektionsschutzgesetz (hierfür ist das Gesundheitsamt zuständig).
  • Wenn ein Arbeitgeber seine Mitarbeiter schützen möchte, muss er sie nach Hause schicken und selbstverständlich den Lohn fortzahlen.

Februar 2020

 



Februar 2020

Masernimpfpflicht ab 01.03.2020

Ab dem 01.03.2020 müssen alle Kinder, die neu in eine Gemeinschaftseinrichtung (Tagesmutter, Kindergarten, Schule) aufgenommen werden, nachweisen, dass sie gegen eine Maserninfektion geschützt sind. Das gleiche gilt für Lehrer, Erzieher und medizinisches Personal soweit diese Personen nach 1970 geboren sind. Wer bereits vorher in einer Gemeinschaftseinrichtung tätig ist, hat noch bis zum 31.07.2021 Zeit, den Nachweis zu erbringen.

Der Nachweis wird erbracht, indem ein Impfausweis mit einem entsprechenden Eintrag vorgezeigt wird. Alternativ kann auch eine Bescheinigung eines Arztes über die durchgemachte Erkrankung vorgewiesen werden. Allerdings dürfte es nahezu unmöglich sein, diese nachträglich zu erhalten. Alternativ gibt es noch die Möglichkeit einer Antikörperbestimmung. Es ist aber durchaus möglich, dass bei lange zurückliegender Infektion oder Impfung der Antikörper negativ ist und somit die Immunität nicht bewiesen werden kann.

Die Antikörperbestimmung ist KEINE Leistung der gestzlichen Krankenkasse und kostet gemäß gesetzlicher Vorgabe 45,74€. Ein ärztliches Attest über eine vorliegende Immunität kostet laut Gesetz 5,36€.

Sollte die Immunität unklar sein oder nicht bewiesen werden können, besteht die Möglichkeit, eine erneute Impfung durchzuführen. Diese ist auch bei bestehender Immunität unproblematisch.

Für nach 1970 geborene ist die Impfung in Deutschland eine Kassenleistung.

Bestehen medizinische Gründe aus denen nicht geimpft werden darf, kostet das Zeugnis darüber laut Gesetz 17,43€.

Bei Personen die vor 1970 geboren sind, geht man von einer bestehenden Immunität aus. Daher ist für diese Person kein Nachweis und keine Impfung gefordert. Sollte der Arbeitgeber dennoch darauf bestehen, hat dieser die Kosten dafür zu tragen.

Wir haben ausreichend Impfstoff vorrätig. Wir impfen Kinder und Erwachsene.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Februar 2020

Darmkrebsmonat März

Neuregelung zur Darmkrebsvorsorge

Im Alter von 50 bis 54 Jahren können Männer und Frauen jährlich einen immunologischen Test (iFOBT) auf okkulte (nicht sichtbare) Blutspuren im Stuhl durchführen lassen.

Ab einem Alter von 50 Jahren haben Männer Anspruch auf 2 Darmspiegelungen im Mindestabstand von 10 Jahren.

Ab einem Alter von 55 Jahren haben Frauen einen Anspruch auf 2 Darmspiegelungen im Mindestabstand von 10 Jahren.

Ab einem Alter von 55 Jahren haben Frauen und Männer alle 2 Jahre Anspruch auf einen immunologischen Test (iFOBT), solange noch keine Darmspiegelung in Anspruch genommen wurde.

bei auffälligen Stuhltests besteht der Anspruch auf eine Darmspiegelung zur Aklärung.

Der immunologischen Test (iFOBT) liegt für Sie in unserer Praxis bereit.

Wir beraten Sie gerne


Weitere Informationen unter folgendem Link.




Januar 2020

Um weitere Info zum neuen Patientenservice unter der Telefonnummer 116 117 zu erhalten, klicken Sie auf den Link.


 

 

Januar 2020

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

wir freuen uns, Frau Nadine Thomas als medizinische Fachangestellte neu in unserem Team begrüßen zu können. Sie hat bisher u.a. in einer kinderärztlichen Praxis gearbeitet.

Herzlich willkommen!

Dezember 2019

Masernschutzgesetz

Das vom Bundestag beschlossene Masernschutzgesetz führt eine Impfpflicht ein.

Vom 1. März 2020 an müssen alle Kinder beim Eintritt in den Kindergarten oder Schule die von der STIKO empfohlene Masernimpfung vorweisen.

Auch bei der Betreuung durch eine Tagesmutter muss ein solcher Nachweis erfolgen.

Gleiches gilt für Personen, die in Gemeinschafts- oder medizinischen Einrichtungen tätig sind, wie Lehrer, Erzieher, Tagespflegepersonen sowie medizinisches Personal, also auch Ärzte und ihre Praxisangestellten.

Eltern, die sich dieser Maßnahme bisher entzogen haben, werden aufgrund der gesetzlichen Vorgaben kaum eine Chance haben, ihre Kinder ohne Impfnachweis in der Kita oder Schule anzumelden. Eine solche Verweigerung wird nun als Ordnungswidrigkeit eingestuft und meiner einer Geldbuße bis zu 2500€ belegt. Die Geldbuße kann auch gegen die Leitungen von Kindertagesstätten verhängt werden, die nicht geimpfte Kinder zulassen. Ein Bußgeld kann auch gegen nicht geimpftes Personal in Gemeinschaftseinrichtungen und Gesundheitseinrichtungen verhängt werden.

Nur Personen, die 1970 und vorher geboren sind, müssen keinen Nachweis führen!

Lassen sie ihren Masernimpfschutz überprüfen.

Bitte vereinbaren sie einen Termin.

Der Impfstoff ist in unserer Praxis vorrätig.


November 2019

Impfung gegen Lungenentzündung

Lungenentzündung wird häufig durch Pneumokokken ausgelöst. Die Impfung schützt Sie gegen weitere Infektionskrankheiten, die von Pneumokokken verursacht werden und meist mit hohem Fieber und Schüttelfrost einhergehen. Diese Bakterien können entzündliche Erkrankungen an Mittelohr, Nasennebenhöhlen, Gehirnhäuten (Meningitis) sowie eine Blutvergiftung (Sepsis) hervorrufen.

Die ständige Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut empfiehlt die Pneumokokken-Impfung für:

  • alle Personen über 60 Jahre
  • alle Personen mit chronischen Erkrankungen
  • Patienten nach Entfernung der Milz
  • Säuglinge ab 2 Monaten

Der Impfstoff ist in unserer Praxis vorrätig

Oktober 2019

Hinweis!

Liebe Patientinnen und Patienten,

aufgrund des hohen Patientenaufkommens in der letzten Zeit, können wir leider keine Rezepte und Überweisungen mal eben schnell zwischendurch ausstellen.

Dadurch ist es immer wieder zu erheblichen Wartezeiten für die Terminpatienten gekommen.

Vor Ausstellung eines Rezeptes bzw. einer Überweisung wird die G2 Gesundheitskarte zum neuen Quartal ab 1. Oktober benötigt.

Am nächsten Arbeitstag liegt alles für Sie abholbereit vor. Sie erhalten dann auch Informationen, ob evtl. weitere Kontrolluntersuchungen, Blutentnahmen, Impfungen oder Vorsorgeuntersuchungen notwendig sind.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

September 2019

Grippeimpfung!

Es ist wieder soweit, ab sofort liegt für Sie die 4-fach Grippeimpfung bereit.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Die Impfung wird empfohlen für:

  • Schwangere Frauen
  • Menschen ab 60 Jahre
  • Patienten mit chronischer Erkrankung
  • Alle Bewohner von Alten- oder Pflegeheimen sowie Wohngruppen
  • Menschen mit beruflichen oder privaten Kontakt zu oben genannten Personengruppen

ÜBRIGENS MACHT DIE GRIPPEIMPFUNG NICHT KRANK:

Es handelt sich um einen Tot-Impfstoff, der natürlich eine Impfreaktion hervorrufen kann (kurzzeitige Schlappheit/Unwohlsein, Schmerzen an der Impfstelle). Wenn jemand nach der Impfung erkrankt, ist das Zufall und vor allem der Tatsache geschuldet, dass die Impfung in die Erkältungszeit fällt.

 September 2019

Voll in Fahrt!

Unser neues Praxisauto


Der eine odere andere von Ihnen hat es vielleicht schon entdeckt. Seit kurzem ist unser neues Praxisauto in der Wilstermarsch für Sie unterwegs.

Mehr dazu unter Hausbesuche Näpa.

 August 2019

Und es geht weiter mit der Renovierung!

Dieser Sommerurlaub wird genutzt, um einen neuen Fußboden in beiden Sprechzimmern zu verlegen und neue schalldichte Türen im hinteren Bereich der Praxis (beide Sprechzimmer, Labor, EKG und Patienten-WC) einzubauen.  

 

 


Juli 2019

Reiseimpfungen

In Mittel- und Osteuropa (Süddeutschland eingeschlossen) ist die FSME-Impfung sinnvoll. Im Mittelmeerraum auch die Impfung gegen HepatitisA.

Für Reisen nach Afrika, Asien und Südamerika ist eine vorherige reisemedizinische Beratung dringend zu empfehlen. Teilweise ist eine Gelbfieberimpfung oder eine Impfung gegen bakterielle Hirnhautentzündung (Meningitis) auch Bedingung für die Einreise.

Die reisemedizinische Beratung ist zeitaufwendig und kann nicht telefonisch oder per email durchgeführt werden. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Mittlerweile übernehmen alle Krankenkassen ganz oder teilweise die Kosten für notwendige Reiseimpfungen.

Die Beratung ist keine Kassenleistung und muß immer privat bezahlt werden.

Juni 2019

 

Hier finden Sie weitere Informationen zu dieser App:

Juni 2019

Wiederholungsrezepte

Bitte beachten Sie:

Ab 01.07.19 beginnt für die gesetzlich Krankenversicherten ein neues Quartal.

Für diese Patienten kann die Rezeptausstellung nur erfolgen, wenn Sie im jeweiligen Quartal in unserer Praxis bereits ihre Gesundheitskarte haben einlesen lassen.

Rezepte vorab ausstellen zu lassen und die Gesundheitskarte (G2) nachzureichen ist nicht mehr möglich!!!

Bitte kommen Sie erst persönlich mit ihrer Gesundheitskarte (G2) in unsere Praxis und bestellen dann möglichst alle Dauermedikamente für das ganze Quartal. Es erspart Ihnen viel Zeit! Wir können dann prüfen, ob ein Ausstellen des Rezeptes ohne persönlichen Arztkontakt möglich ist. Wenn eine Untersuchung bzw. ein Gespräch nötig ist, erhalten Sie zeitnah einen Termin.

 Mai 2019

Sie wollen kurze Wartezeiten

Um die Abläufe in unserer Praxis optimal für alle Beteiligten organisieren zu können, haben wir eine Terminsprechstunde!

Das bedeutet für Sie, dass Sie bitte für alle Angelegenheiten eine Terminabsprache treffen sollen. Für Sie liegt der Vorteil in deutlich kürzeren Wartezeiten.

Uns ist bewusst, dass akute Schmerzen keine Sprechzeiten kennen, und wir stellen daher auch für akute Beschwerden eine genügende Anzahl von AKUTTERMINEN zur Verfügung.

Bitte haben Sie Verständnis, dass es sich hierbei um Kurztermine handelt, in denen wir nur das akute Problem behandeln können. Auch Patienten, die ohne Termin in die Praxis kommen, werden leider nur kurz beraten und müssen einen Termin für längere Gespräche etc. vereinbaren.

Nur durch Einhalten eines kurzen Kontaktes können wir genügend Termine für alle zur Verfügung stellen.

Wenn es sich um einen echten medizinischen Notfall handelt, werden Sie natürlich sofort und so schnell wie möglich behandelt.

Es lässt sich nicht alles zu 100% planen. Notfälle oder auch wichtige längere Gespräche bei seelischen Problemen oder schwere Erkrankungen sprengen immer wieder den Zeitplan und führen zu längeren Wartezeiten.

Haben Sie daher bitte ein wenig Geduld, wenn es mal etwas länger dauert. Wir haben Sie nicht vergessen und machen auch keine Pause. Falls es zu deutlichen zeitlichen Verzögerungen kommt, informieren wir Sie darüber.

Die meisten Beratungsanlässe in einer Praxis sind planbar.

Für Vorsorgeuntersuchungen und Kontrolluntersuchungen möchten wir Sie bitten, sich rechtzeitig um einen Termin zu bemühen. Wir haben leider nur eine begrenzte Kapazität.

Danke

 Mai 2019

Impfung gegen Gürtelrose ist Kassenleistung

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission die Impfung gegen Gürtelrose  (Herpes zoster) mit in die Schutzimpfungsrichtlinie aufgenommen. Der Beschluss ist nicht beanstandet worden und seit dem 1. Mai rechtskräftig. Somit können Personen ab einem Alter von 60 Jahren standardmäßig zweimalig mit dem Herpes zoster Totimpfstoff (z.Z. nur Shingrix) zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) geimpft werden. Das gilt auch für Personen ab einem Alter von 50 Jahren mit bestimmten Vorerkrankungen. Dazu gehören unter anderem rheumatoide Arthritis, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, chronische Nierensuffizenz sowie Diabetes mellitus.

Wir haben den Impfstoff vorrätig, bitte vereinbaren Sie einen Termin.

April 2019

 

 

 

 

April 2019

Männer haben ab dem 19.04.2019 mit 50 Jahren Anspruch auf eine kostenfreie Darmspiegelung als Vorsorgeuntersuchung.

Der Grund:

Männer haben ein höheres Darmkrebsrisiko. Steigend ist vor allem die Tendenz bei den relativ jungen unter 50 Jahren.

Frauen haben weiterhin erst ab dem 55. Lebensjahr Anspruch auf kostenfreie Darmspiegelung. Ihnen steht jährlich der Test auf nicht sichtbares Blut im Stuhl kostenfrei auch bei uns in der Praxis zur Verfügung.                                                      

Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.           

April 2019

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Pille künftig 2 Jahre länger, bis zum 22. Geburtstag. Das hilft jungen Frauen ungewollte Schwangerschaften zu vermeiden.

Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

April 2019

Neue Regelung der Gesundheitsuntersuchung

Patienten ab 35 Jahren haben ab dem 1. April 2019 nur noch alle 3 Jahre Anspruch auf die kostenfreie Check-up Untersuchung.

Patienten zwischen 18 und 35 Jahren haben Anspruch auf einen einmaligen Check-up.

Das heißt:

Ein Patient der z.B. zuletzt 2017 zur Gesundheitsuntersuchung in der Praxis war, hat erst 2020 wieder Anspruch auf diese Leistung.

Wenn Sie eine Gesundheitsuntersuchung in kürzeren Abständen als alle 3 Jahre oder ergänzende Blutuntersuchungen (von der Krankenkasse werden nur Blutzucker, das Lipidprofil und der Urinteststreifen übernommen) wünschen, dann ist es keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse.

Die Gebühren werden nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) berechnet.

Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Ihr Praxisteam                                                                                                     

April 2019

Das Praxisteam hat an einer Kommunikationsschulung teilgenommen.

März 2019

 

 



März ist der Monat der Darmkrebsvorsorge

Das Darmkrebs-Früherkennungsangebot wird von allen gesetzlichen Krankenkassen bezahlt.

Ab 50 Jahren:

* Beratung über Ziel und Zweck des Darmkrebs-Früherkennungsprogramms

* Jährlicher Test auf nicht sichtbares (okkultes) Blut im Stuhl

Ab 55 Jahren:

* Zweite Beratung über Ziel und Zweck als Darmkrebs-Früherkennungsprogramms; Aufklärung zur Darmspiegelung (Koloskopie)

* Darmspiegelung (Koloskopie), und nach 10 Jahren 2.Darmspiegelung oder

* Alle 2 Jahre Test auf nicht sichtbares (okkultes) Blut im Stuhl


Seit 2002 organisiert die Felix Burda Stiftung jährlich den Darmkrebsmonat März, um über die Möglichkeiten und Chancen der Darmkrebsvorsorge zu informieren.

Hier finden Sie weitere Informationen:

März 2019

Wir sind dabei!

Was mache ich bei Verbrennungen, einem Zeckenbiss oder einer Vergiftung? Und vor allem: Wie kann ich anderen im Notfall helfen? Die kindgerechte Beantwortung dieser Fragen haben sich der Förderverein „Luftrettungszentrum Christoph 29“ Hamburg e.V. und der K&L Verlag zum Ziel gesetzt und ein leichtverständliches Mal- und Arbeitsbuch für Mädchen und Jungen im Grundschulalter herausgegeben. Wir finden: Das ist eine gute Sache!

 

Deshalb unterstützen wir das Projekt 

Das Buch mit vielen auszumalenden Bildern vermittelt spielerisch die Fähigkeiten, bei Notfällen Erste Hilfe leisten zu können. Es erzählt von den Geschwistern Mario und Olivia, die gemeinsam mit ihrem Dackel Waldi durch verschiedene Episoden führen. Auf 32 Seiten geben sie Tipps und Ratschläge zu Verbrennungen, Hitzschlag, Zeckenbissen, Vergiftungen oder Schocks. So erhalten die Kinder altersgerechtes Wissen, um sich im Notfall richtig zu verhalten und Hilfe herbeirufen zu können. Gleichzeitig können Pädagogen, Erzieher und Eltern die Abbildungen mit den Kindern besprechen und üben.
Mithilfe der Unterstützung vieler örtlicher Unternehmen können die Mal- und Arbeitsbücher kostenlos an Grundschulkinder im Kreis Steinburg ausgegeben werden. Ein Engagement, dem wir uns sehr gerne anschließen.
Möchten Sie mehr über das Projekt erfahren?

Bildnachweis: Abb. @ K&L Verlag

Hier finden Sie weitere Informationen:

 






Februar 2019

Das Praxisteam hat an einer Schulung mit den Themen

Bronchitis und Nasennebenhöhlenentzündung

teilgenommen.

Januar 2019

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

ein gesegnetes gutes gesundes Jahr 2019!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Ihnen für ihre Weihnachtsüberraschungen in Form von Kartengrüßen, Selbstgebackenem, selbstgekochter Marmelade, edle Tropfen, Kaffee, Kaffeekassengeld und vielen anderen liebevollen Aufmerksamkeiten als Anerkennung unserer Arbeit.

Wir haben uns sehr gefreut.

Vielen lieben Dank!

Dezember 2018

 

Dezember 2018

HPV-Impfung für Jungen

Die Ständige Impfkommission beim Robert-Koch-Institut (STIKO) hat die Empfehlung zur
HPV-Impfung auch für männliche Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 17 Jahren
ausgesprochen. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat daraufhin den Personenkreis in der
Schutzimpfungsrichtlinie entsprechend erweitert, so dass die Empfehlung nunmehr lautet:
Personen von 9 bis 17 Jahre dürfen entsprechend geimpft werden.

Dezember 2018

Die neuen Imagefilme der Wilstermarsch sind jetzt online!

Dazu betätigen Sie einfach den jeweiligen Button auf unserer Startseite.

November 2018

Das Praxisteam hat an einer Fortbildung mit den Themen COPD und Asthma teilgenommen.

Oktober 2018

Endlich fertig!

Nachdem der Estrich ausgetrocknet ist, konnte der Fußbodenbelag verlegt werden.

Wir danken allen teilnehmenden Handwerksfirmen für den reibungslosen Ablauf.


September 2018

Grippeimpfung!

Es ist wieder soweit, ab sofort liegt für Sie die 4-fach Grippeimpfung bereit.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin zur Impfung.

August 2018

Und weiter geht es mit der Renovierung!

Dieser Urlaub wird genutzt, um einen neuen Boden im EKG-Raum zu verlegen und das Patienten-WC zu erneuern.

Aufgrund der Trocknungszeit des Fußbodens, wird der Fußbodenbelag des Patienten-WC später verlegt, das WC ist während der Praxiszeiten benutzbar.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

EKG-Raum



Patienten-WC


Mai 2018

Mit 4-fach Impfstoff gegen die Grippe

Schluss mit den Unsicherheiten für Ärzte und Kassenpatienten!

In der nächsten Grippe-Saison kommt im Kampf gegen die Influenza ein 4-fach Impfstoff zum Einsatz. Der GBA hat die Schutzimpfung-Richtlinie angepasst.

April 2018

Auch diese Urlaubstage wurden genutzt die Renovierung der Praxis voranzutreiben!

Es wurde ein neuer Fußboden im Labor verlegt. Der Vorflur wurde neu gestrichen, und der Fußboden nach Wegfall des alten Schrankes z.T. neu verlegt.